Nach einem Jahr Meike Kamp ist Berlins neue Datenschutzbeauftragte

Von Natalie Ziebolz

Anbieter zum Thema

Die Juristin Meike Kamp ist die neue Berliner Datenschutzbeauftragte. Das Abgeordnetenhaus wählte die gebürtige Berlinerin mit breiter Mehrheit in das Amt.

Meike Kamp ist die neue Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit in Berlin
Meike Kamp ist die neue Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit in Berlin
(© Alisa Raudszus/Grüne Fraktion Berlin)

Bereits im Oktober 2021 endete die Amtszeit der ehemaligen Berliner Datenschutzbeauftragten Maja Smoltczyk – seitdem war die Stelle vakant. Nun hat das Abgeordnetenhaus die Juristin Meike Kamp in die Position gewählt.

„Ich begrüße die Wahl von Meike Kamp zur neuen Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit. Damit steht nach einem Jahr fest, wer die Nachfolge von Maja Smoltczyk übernimmt. Ich freue mich, Meike Kamp in unserer Behörde zu begrüßen und ihr demnächst die Amtsgeschäfte zu übergeben“, so der kommissarische Dienststellenleiter der BInBDI, Volker Brozio.

Die Datenschützer des Bundes und der Länder
Bildergalerie mit 18 Bildern

Kamp hatte bereits von 2010 bis 2019 in der Berliner Datenschutzbehörde gearbeitet. Damals war sie bei der Beauftragten für Datenschutz als Leiterin eines Rechtsreferats tätig, leitete verschiedene Arbeitsgruppen und vertrat die Bundesländer in Datenschutz-Arbeitsgremien auf europäischer und internationaler Ebene. Zuvor war sie im unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein für das Referat Datenschutz im nichtöffentlichen Bereich zuständig. Zuletzt war Kamp Sitzungsvertreterin im Bundesrat für das Land Bremen.

„In einer Stadt der Medien, Start-ups und Behörden wie unserer Hauptstadt sind die Erwartungen an die Datenschutzbeauftragte hoch. Mit ihren Befugnissen sichert sie das Recht auf Informationsfreiheit, eine wichtige Kontrollfunktion von Staat und Verwaltung, stellt den vertraulichen Umgang mit Daten bei den Berliner Behörden sicher und berät Berliner und Berlinerinnen neutral und objektiv bei Datenschutzfragen“, sind sich die Sprecher für Datenschutz Jan Lehmann (SPD-Fraktion), Stefan Ziller (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen) und Sebastian Schlüsselburg (Fraktion DIE LINKE) sicher.

Ihre Position tritt Kamp in neuen Räumlichkeiten an, denn die Behörde ist an das Spreeufer in Berlin-Moabit gezogen. „Die neuen Räumlichkeiten bieten endlich genug Platz für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an einem Standort“, erklärt Brozio. „Es freut mich, dass wir künftig auch öffentliche Veranstaltungen an unserem neuen Standort durchführen werden können. Ich bitte alle Daten verarbeitenden Stellen die neue Hausadresse in ihren Datenschutzerklärungen anzugeben, falls dort die BlnBDI als Kontakt genannt wird.“

Die Datenschützer des Bundes und der Länder
Bildergalerie mit 18 Bildern

(ID:48655063)

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung in der Verwaltung

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung