Twitter-Trends Warum trendet #Bargeld?

Von Chiara Maurer

Anbieter zum Thema

Es scheint als sorge kaum etwas für mehr Aufruhr auf Twitter als die über diese Plattform verkündeten Ideen von Politikern. Diesmal: Christian Lindners „digitaler Euro“.

Lindners Idee des „digitalen Euros“ stößt auf Twitter auf herbe Kritik
Lindners Idee des „digitalen Euros“ stößt auf Twitter auf herbe Kritik
(© Robert Biedermann – stock.adobe.com)

In einem Tweet formulierte Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) die Vorteile, die ein „digitaler Euro“, also das digitale Pendant zum Bargeld mit sich brächte. Als Ergänzung oder gleichwertiger Ersatz für Scheine und Münzen könne das „digitale Bargeld“ die Bekämpfung von Geldwäsche unterstützen und, wenn es „programmierbar ist und mit innovativen Anwendungen privater Anbieter verbunden wird“, Fortschritt bringen.

Die Einführung eines digitalen Euro sollten wir für einen großen Innovationssprung nutzen: Digitales Bargeld kann unseren Alltag leichter machen und ein Wachstumsmotor für die Wirtschaft sein

Christian Lindner via Twitter

Dennoch sei ein solches Vorhaben kein Selbstläufer, äußert Lindner sich weiter. So müssten zuvor Fragen der Sicherheit geklärt werden, um so Akzeptanz in der Gesellschaft zu schaffen.

Auf Twitter hagelt es für diesen Vorschlag heftige Kritik für den Bundesfinanzminister. Trotz seiner Anmerkung zur Sicherheit bemängeln zahlreiche Nutzer die Idee. Der digitale Euro würde die Bürger Einschränken und nur dazu führen, dass Bürger weiter vom Staat abhängig würden und dieser immer mehr Kontrolle über die Einwohner hätte. Immer wieder finden sich Kommentare wie „Transparenz aller Ausgaben“, „Kontrolle durch die Regierung“ und „Steuerbarkeit der Bürger“.

In einem weiteren Tweet erklärte Lindner schließlich, dass nicht die Rede davon sei, Bargeld komplett abzuschaffen. Zudem habe „der geplante digitale Euro in Sachen Privatheit dieselben Eigenschaften wie der gedruckte und geprägte Euro“. Auch das konnte die Twitter-Nutzer nur bedingt beruhigen. So wurden Parallelen zum Beginn der Corona-Pandemie gezogen als es kurz vor dem Lockdown von Bundesseite noch hieß, es sei mit keinen massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens zu rechnen. Auch stehe die Aussage im Widerspruch zu seinem vorherigen Post auf der Platform.

Stimmen auf Twitter

Wen wollen Sie für dumm verkaufen? Der einzige ‚Vorteil‘ eines ‚digitalen Euro‘ liegt in stärkerer staatlicher Kontrolle. Zurück in den Giftschrank mit dieser Idee
Der digitale Euro und die Abschaffung des Bargelds, ist eine massive Freiheitseinschränkung und dient nur zur absoluten Kontrolle der Bürger. Kriminelle werden immer Wege finden, Geldwäsche zu betreiben und Steuern zu hinterziehen. Ist meines Erachtens ein vorgeschobener Grund
Also die Vorteile vom Bitcoin den ‚Dummen‘ als die des Euros verkaufen. Welcher Nutzwert ist denn gemeint, außer der, der Kontrolle über das Volk?

(ID:48739019)

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung in der Verwaltung

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung