Gesponsert

Elektronische Zertifikate und Schlüssel Public Key Infrastructure flexibel nutzen

Gesponsert von

Elektronische Zertifikate eröffnen ein weites Spektrum von Einsatzmöglichkeiten.

(© procilon)

Vertrauen als oberstes Ziel

Egal ob die Integrität elektronischer Dokumente durch Signaturen oder Nachrichten durch Verschlüsselung vor unberechtigtem Zugriff geschützt werden sollen, all diese Szenarien setzen eine Komponente zur Erzeugung, Management und Prüfung elektronischer Zertifikate und Schlüssel voraus – eine Public Key Infrastructure (PKI). Zwei Anwendungsbeispiele zeigen nachfolgend nur einen kleinen Ausschnitt der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.

Beispiel 1: E-Mail-Verschlüsselung & Bayern-PKI

Aus dem Blickwinkel des Datenschutzes ergibt sich als Grundforderung an den sicheren Datenaustausch die E-Mail-Verschlüsselung. Zur Erfüllung dieser allgemein gültigen Norm stellt der Freistaat Bayern allen Mitarbeitern der öffentlichen Verwaltungen die dafür nötigen Zertifikate aus und mit der sog. Bayern-PKI zur Nutzung zur Verfügung. So können z. B. Mitarbeiter des Landkreises Traunstein, durch die Kopplung dieses Dienstes mit dem Secure-Gateway-System proGOV, die öffentlichen Schlüssel aller bayerischen Verwaltungsmitarbeiter für den verschlüsselten E-Mail-Versand nutzen. Die Verbindung der Bayern-PKI mit proGOV von procilon ermöglicht hier eine vollständig automatisierte Kommunikation.

Beispiel 2: Fortgeschrittene Signaturen im Rechnungsworkflow

Für die elektronische Unterschrift bei der Rechnungsbearbeitung greift der Landkreis Mansfeld-Südharz auf fortgeschrittene Zertifikate zurück, die mittels der procilon-Lösung proTECTr in eigener Regie erstellt werden. Genutzt wird dieser PKI-Service aus der procilon-Cloud. Um sicherzustellen, dass die Zertifikatserstellung für den richtigen und auch nur für berechtigte Mitarbeiter erfolgt, wurde ein Registrierungsprozess nach dem 4-Augen-Prinzip implementiert. Zudem erzeugt der jeweilige Mitarbeiter die für die spätere Nutzung notwendige PIN im Prozess selbst. Da alle Vorgänge Schritt für Schritt protokolliert werden und die prüfbare elektronische Signatur entsprechend verknüpft ist, entsteht dadurch ein nachvollziehbarer Rechnungsworkflow. Medienbrüche und Unterschriften auf Papier gehören seitdem der Vergangenheit an.

(© procilon)

Skalierbare Technologie nutzen und innovativ ausbauen

Die procilon PKI-Technologie erfüllt sowohl nationale als auch internationale Vorgaben und Standards. Dabei ist eine Implementierung nicht nur „vor Ort“ möglich. Insbesondere Cloud-PKI-Lösungen bieten hervorragende Skalierungsmöglichkeiten. Die hohen Freiheitsgrade einer PKI-Implementierung ermöglichen ein universelles Einsatzspektrum – von der „privaten“ Nutzung in Verwaltungen und Unternehmen bis hin zu Komplettlösungen für Anbieter von Vertrauensdiensten nach der eIDAS-Verordnung.

Weitere Informationen

zur PKI-Technologie von procilon, zu einzelnen Produkten, Referenzen der Vertrauensdienste Bundesnotarkammer und Deutsches Gesundheitsnetz sowie Whitepaper finden Sie hier.

(ID:48613353)

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung in der Verwaltung

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung