Leitfaden zur Linux-Desktop-Migration

Erfolgsfaktor Mitarbeiterbeteiligung

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

In beiden Fällen zeigte sich, dass Maßnahmen, wie kostenloser Softwaredownload zur Nutzung der neuen Desktop-Software an den Privat-PC, individuell angepasste Schulungen, frühzeitige Kommunikation und umfassende Information aller beteiligten Mitarbeiter entscheidend für die erfolgreiche Einführung von Linux-Desktops sind.

Wichtig ist nach Pysarenkos Untersuchungen auch, dass besonders interessierte und bereits im Umgang mit den neuen Open-Source-Applikationen versierte Mitarbeiter bei Anwendungsproblemen als direkte Ansprechpartner für die weiteren Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

Nach Pysarenkos Untersuchungen wird ein neues Betriebssystem für die Computerarbeitsplätze umso schneller akzeptiert, je stärker die Mitarbeiter an der Migration beteiligt werden. Besonders Open Source Software bietet dabei „spezifische Potenziale" für eine wirksame Mitarbeiterbeteiligung. Die Quelloffenheit dieses Softwaretyps ermöglicht es in ganz besonderer Weise, auf die Gestaltungsbeiträge der Mitarbeiter konstruktiv einzugehen.

Dadurch können Arbeitsabläufe in der Organisation sowie Ergonomie und Usability des eingesetzten Systems verbessert werden“, so Pysarenko in ihrer Masterarbeit „SoftwareMigration partizipativ gestalten: Ein Modell zur Migration auf Linux im Desktop-Bereich“.

Ergebnis: ein Leitfaden

Ausgehend von ihren Untersuchungsergebnissen entwickelte Pysarenko einen Leitfaden für Unternehmen und Behörden, der das Vorgehen bei einer Linux-Migration im Desktop-Bereich beschreibt und im Detail auf die Bedingungen für eine erfolgreiche Integration der Mitarbeiter in den Migrationsprozess eingeht.

(ID:2052344)