Virtualisierung beschleunigt SAP-Backup

Königsweg IT-Outsourcing

Seite: 3/3

Anbieter zum Thema

Virtuelles Backup mit Ausfallsicherheit

Die Prozesse sind so aufgesetzt, dass jedem der insgesamt sieben TSM-Server dedizierte Laufwerke auf beiden VTLs zugewiesen sind. Aktuell sind 160 Laufwerke auf den beiden Dual-Controller-VTLs definiert. Die Kapazität einer VTL liegt bei derzeit 35 Terabyte. Redundanz gilt auch hier: Jeder TSM-Server hat vier Verbindungen auf jede VTL. Von acht Laufwerken pro TSM-Server sind jeweils vier für das Backup reserviert, während vier Laufwerke in Reserve für andere Arbeiten eingesetzt werden.

Da rku.it aus Sicherheitsgründen mit zwei Standorten des Rechenzentrums arbeitet, wechselt jedes Backup alternierend zwischen den beiden VTLs, sodass die Daten auf beiden Seiten vorhanden sind. Das aufwendige Prozedere zahlt sich insbesondere bei Datenbanklösungen aus, da sich zusätzliche Kopien auf Speicherbändern erübrigen. Auch die Log-Dateien sind an beiden Standorten vorhanden. Insgesamt wird jedes SAP-System mindestens einmal pro Tag gesichert.

Die Auslagerung der Backup-Kopien auf Tapes erfolgt bei rku.it auf traditionelle Bandroboter und verläuft nach einem Rotationsprinzip, das nach Schwellenwerten arbeitet. Sobald der Füllstand 50 Prozent erreicht hat, wird der Migrationsprozess über TSM angestoßen, um die Daten von den virtuellen Bändern auf physische Bänder zu kopieren.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2015512)