Mobil im Öffentlichen Dienst

Das können Sie heute von Notebooks erwarten!

Seite: 3/3

Anbieter zum Thema

Stets optimal verbunden

Obwohl der Standard immer noch nicht endgültig abgesegnet ist, haben viele Notebooks WLAN-Chips, die UMTS/HSDPA mobil mit dem Internet zu verbinden. Die Masse der Notebooks hat dieser Trend jedoch noch nicht erfasst. Hier sind es vor allem die kleinen 12- und 13-Zoll-Business-Geräte, die mit integriertem UMTS ausgestattet sind.

Für die kleinen Geräte, die nach wie vor ein wenig kostspieliger sind, bieten viele Hersteller bereits Solid State Disks an. Bei diesen SSDs handelt es sich um Flashspeicher als Ersatz für herkömmliche Festplatten. Da hier keine beweglichen Teile zum Einsatz kommen, sind sie sehr robust und eignen sich sehr gut für den mobilen Einsatz. Gleichzeitig arbeiten sie sehr energieeffizient, da keine Speicherplatten über einen Motor gedreht werden müssen. Und schließlich haben hochwertige SSDs sehr hohe Schreib- und Leseraten, wodurch sich der Zugriff auf Daten und damit zum Beispiel auch der Boot-vorgang bei einem Notebook beschleunigt. Einige Hersteller sind aufgrund dieser Vorteile dazu übergegangen, SSDs auch in Servern einzusetzen. Um den Massenmarkt zu erreichen, müssen die Speicher noch erheblich günstiger werden.

Einen weiteren Trend hat zudem Asus mit seinem Eee-PC losgetreten. Die kleinen Rechner werden mittlerweile mit Display-Größen von 8,9 Zoll angeboten. Eine größere 10-Zoll-Variante soll bald folgen.

Allerdings betont der Hersteller, dass es sich bei den Kleinen nicht um vollwertige Notebooks handelt. Sie werden vielmehr als neue Geräteklasse gesehen, die als Zweit- oder gar Drittrechner für den Zugang zum Internet oder das Lesen von eMails eingesetzt werden soll. Fast alle Hersteller haben inzwischen solche Geräte in der Pipeline.

Zu den jüngsten Neuzugängen bei diesen handlichen Rechnern zählt der Acer Aspire One, der mit Linux ausgeliefert wird. Das Open-Source-Betriebssystem wurde dazu speziell auf die Anforderungen der angedachten Einsatzgebiete angepasst.

In Kürze werden noch weitere Geräteklassen wie Nettops, Netbooks oder Mobile Internet Devices auf den Markt kommen. Die Basis dafür bietet der Intel-Atom-Prozessor, der weniger Fläche als eine Ein-Euro-Münze einnimmt. Die Nutzer werden wohl zunächst über den Preis auf die neuen Geräte aufmerksam werden, wobei die Rechner selbst und deren Einsatzmöglichkeiten durchaus erklärungsbedürftig sind.?

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2013258)