Nürnberg, Landratsamt Cham und TU München Bayerische Löwen für innovative eGovernment-Lösungen

Redakteur: Manfred Klein

Erstmals hat die Bayerische Staatsregierung mit einem eigenen eGovernment-Preis herausragende Projekte der bayerischen Kommunalverwaltung ausgezeichnet. Staatssekretär Franz Josef Pschierer, IT-Beauftragter der Staatsregierung, überreichte den aus bestem Nymphenburger Porzellan gefertigten Bayerischen eGovernment-Löwen an die Stadt Nürnberg, das Landratsamt Cham und die Technische Universität der Landeshauptstadt.

Anbieter zum Thema

Das Nürnberger Projekt zur Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie sollte von Anfang an mehr Funktionalität bieten als eine Informationsplattform. Ziel war es, behördliche Genehmigungsverfahren zu beschleunigen und Antragstellern und Behörden eine elektronische Abwicklung aus einer Hand zu ermöglichen. Für www.eap.nuernberg.de wurden die Prozesse erst umgesetzt, nachdem deren Modernisierungs- und Effizienzpotenziale ausgeschöpft waren. EU-DLR online steuert jetzt den Gesamtablauf bis zur abschließenden Genehmigung, überwacht Fristen und sorgt für die Information aller Beteiligten – abgesichert, verschlüsselt, medienbruchfrei. Die Lösung soll als Muster für weitere Lebenslagen im Verwaltungsbereich dienen.

Nächste Seite: Landratsamt Cham und TU München auf Platz zwei und drei

Vorsprung für Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung

Das eGovernment-Angebot „Online-Services im Landkreis“ des Landratsamtes Cham reicht vom digitalen Archiv über Verwaltungsfachverfahren, elektronische Formulare, Fachkarten-Anwendungen und GeoWeb-Services bis hin zu touristischen Informationen. Das Projekt „Immatrikulation-Online“ der TU München, bildet den Prozess der der Studienbewerbung, -zulassung und Immatrikulation mit allen dazugehörigen Dienstleistungen der Technischen Universität vollständig elektronisch ab und ermöglicht damit nicht nur optimierte Prozessketten, sondern verschafft der Universität im Wettbewerb deutliche Vorteile.

Pschierer hob in seiner Rede zur Preisverleihung die Qualität und Nachhaltigkeit der Lösungen hervor: „Angesichts des hohen Nutzenpotenzials und der bereits erprobten Praxistauglichkeit dieser Lösungen, können wir eGovernment in Bayern zu einem weiteren großen Sprung verhelfen, wenn wir die Lösungen aus den einzelnen Bereichen in die Fläche bringen“.

Der Bayerische eGovernment-Löwe wurde in diesem Jahr erstmals verliehen und steht unter dem Motto „Vorsprung durch eGovernment für Wirtschaft, Kommunen und Verwaltung“. Aus 26 Einreichungen wählte eine Fachjury mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und der eGovernment-Computing-Redaktion, drei impulsgebende Lösungen aus.

Gleichzeitig hat der Freistaat den ebenfalls neu geschaffenen Montgelas-Preis an Prof. Dr. Eberhard Weis für sein Lebenswerk vergeben. Der von Graf von Montgelas eingeschlagene Weg, in Bayern eine effiziente Verwaltung zu etablieren, sei auch heute eine Herausforderung. Bei einer Bündelung der Ressourcen des Staates helfe eine moderne und ressortübergreifende Steuerung der IT, sagte Pschierer.

(ID:2045547)